Topgrafik

Karriere im Kopf?

Interview mit dem Gründerteam von campusrookies.de

Unser Startup der Woche: campusrookies.de. Eine Jobplattform für Geisteswissenschaftler in Wirtschaft, Medien und Kommunikation. Wir haben mit dem Gründerteam: Wasilios Rodoniklis, Sebastian Ullrich, Bettina Palka und Timo Schütte über die Entstehungsgeschichte der Website und Berufschancen von Studierenden der Geisteswissenschaften gesprochen. 

 

Wie ist campusrookies.de eigentlich entstanden?

campusrookies.de hieß früher noch Media Rookies und ist 2002 im Rahmen eines Projektseminars am Institut für Sozialwissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf entstanden. Da hatten Studierende und der damalige Seminarleiter Mirco Wieg die Idee, eine Plattform für Studierende der Philosophischen Fakultät zu schaffen, die den Austausch von Studierenden und Agenturen generieren könnte und so den späteren Jobeinstieg erleichtern würde. Dabei standen berufsqualifizierende Jobs im Bereich Medien und Kommunikation im Fokus.  Doch wir hatten viele weitere Ideen, die wir gerne umsetzen wollten, die  durch die Rahmenbedingungen an die HHU allerdings nicht so einfach möglich waren. So haben wir uns dann im Austausch mit dem CEDUS (Center of Entrepreneurship Düsseldorf) und der DIWA (Düsseldorfer Innovations- und Wissenschaftsagentur) für eine Ausgliederung von der Universität entschieden. Auf diesem Weg ist dann das eigenständige Unternehmen campusrookies.de mit uns vier Köpfen im Gründerteam entstanden. 

 

Was hat sich von da an verändert?

Wir haben uns noch stärker auf die Zielgruppe Geisteswissenschaftler spezialisiert und mehr Möglichkeiten ausgelotet, um an Studenten heranzutreten und sie zu informieren. Wir haben also den Kreis an kooperierenden Universitäten erweitert, um eine Öffentlichkeit zu schaffen. Natürlich standen wir nach der Ausgliederung nicht mehr unter dem Dach der Uni, sondern mussten anfangen, uns als wirtschaftliches Unternehmen zu sehen. Damit ging dann zum Beispiel auch eine Verbesserung unserer Website und des Corporate Designs einher.

 

Woran arbeitet ihr momentan? Was ist euch wichtig?

Wir sind jetzt dabei, unsere Seite weiterzuentwickeln, Infos zu beschaffen und mehr Aufklärungsarbeit zu leisten. Wir wollen häufig gestellte Fragen klären: Was können Geisteswissenschaftler überhaupt? Warum braucht man sie?

Wir haben festgestellt, dass viele Unternehmen oft gar nicht wissen, wozu Geisteswissenschaftler eigentlich in der Lage sind und warum sie einen Mehrwert für ihre Firma darstellen. Um das zu ändern, entwickeln wir einen Blog, der alle diese Themen ansprechen soll. Die Informationen richten sich gleichermaßen an Studierende und Unternehmen. So schaffen wir eine Verbindung zwischen den beiden Gruppen und gewährleisten, dass beide erfahren, wie sie voneinander profitieren können.

 

Was bietet campusrookies.de den arbeitssuchenden Studierenden für Möglichkeiten?

Kandidaten können bei uns nicht nur nach Jobs suchen, sondern auch ein Kandidatenprofil, ähnlich wie ein Lebenslauf, anlegen. Auf diesem Weg können sie via Active Sourcing auch direkt von Unternehmen gefunden und angesprochen werden. Wir prüfen jedes Profil, egal ob von Kandidaten oder Arbeitgebern sowie die Stellen, um Seriosität und berufsqualifizierende Eigenschaften sicherzustellen. Den Studierenden bieten wir außerdem ein umfangreiches Angebot an Tipps und Feedback für ihre Bewerbungsunterlagen und eine erfolgreiche Jobvermittlung.

 

Was sind eure Marketingstrategien, um euch noch bekannter zu machen?

Als Online Plattform steht Social Media natürlich ganz weit oben. Da haben wir in den letzten Monaten und Jahren verschiedene Aktionen durchgeführt, um die Studierenden auf uns aufmerksam zu machen. Immer im Vordergrund: Transparenz! Wir wollen uns als Team präsentieren, den Studierenden zeigen, dass wir selbst zum Großteil aus den Geisteswissenschaften kommen und wissen, wovon wir sprechen. Da versuchen wir auch, unsere eigene Geschichte mit einzubringen: Wer sind wir? Wo kommen wir her? Was ist unser Background? Heutzutage ist es sehr wichtig, den Leuten zu zeigen, wer man ist und ob man ernst zu nehmen ist.

 

Wenn man nach den Karrierewünschen von Geisteswissenschaftlern fragt, kommt immer wieder die Aussage „Ich möchte später irgendwas mit Medien machen“. Wie schätzt ihr diesen Wunsch ein?

Wir sind sicher, dass viele Geisteswissenschaftler das sagen, weil sie einfach nicht wissen, was es sonst für Möglichkeiten gibt. Geisteswissenschaftler landen nicht zwangsläufig in den Medien, sondern können auch in der Öffentlichkeitsarbeit oder in der Wirtschaft, zum Beispiel im Marketing arbeiten. Ein geisteswissenschaftliches Studium zielt nicht auf DEN Beruf ab, sondern baut  bestimmte Soft Skills und Grundlagen auf, um in verschiedene Felder gehen zu können. Wenn sich ein Studierender schon während seines Studiums mit dem gewünschten Berufsfeld (zum Beispiel durch Praktika) und sich selbst auseinandergesetzt hat, hat er auch gute Chancen, einen passenden Job zu finden. Orientierung ist also das A und O, mal nach links und rechts schauen und seine Möglichkeiten ausloten.

 

Was ist eure Vision für campusrookies.de?

Die Nr. 1 Jobbörse für Geisteswissenschaftler in Deutschland zu werden, ist unsere große Vision. Wir wollen eine Öffentlichkeit für Arbeitnehmer und Arbeitgeber schaffen und über die Qualifikationen von Geisteswissenschaftlern aufklären. Eine erfolgreiche Vermittlung ist das, was uns motiviert.

 

Noch ein Wort zum Schluss?

Liebe Geisteswissenschaftler, kommt auf unsere Seite, nutzt das Angebot auf Facebook und Twitter und meldet euch bei uns, wenn ihr Fragen habt.