Unfuck Düsseldorf III

10.06.2021 | 18:00 - 21:00 UHR

veranstaltet von SuperCode und Daniel Bartel

Kontakt:

SuperCode GmbH & Co. KG
Telefon: 0211 78172330
E-Mail: hallo@super-code.de

Daniel Bartel
Telefon: 0221 16533254
E-Mail: mail@daniel-bartel.de

Location:

Online via Zoom, von Zuhause

Fantastische Menschen kommen mit Dir zusammen, um die Herausforderungen unserer Welt sichtbar zu machen, passende Lösungen aufzuzeigen und sie in unserer Stadt und für sich selbst umzusetzen!

Was sind dieses mal die Themen?

  1. Unfuck Müllflut – Victoria Blocksdorf
  2. Unfuck Greenwashing – mit Lamia Affify
  3. Unfuck Radio-Anstalten (angefragt)

Warum Unfuck Düsseldorf?

Es läuft gerade eine Menge schief da draußen. Und die Situation verschärft sich. Der Klimawandel ist dramatisch, die Ungleichheit explodiert, unsere Stadt hat viele Herausforderungen und die Politik sowie viele Organisationen sind wie du und ich – ratlos.

Deshalb kommen wir bei der Veranstaltungsreihe “Unfuck Düsseldorf” nun virtuell und online regelmäßig mit kreativen Menschen zusammen, die den Status quo leid sind und Dinge verändern wollen. Es geht unter anderem um: Wie kann man in meiner Stadt für mehr Gleichberechtigung sorgen? Wie kann man Wirtschaftssysteme neu denken, wie Düsseldorfer Unternehmensstrukturen? Was passiert nach den Klimaprotesten auf der Kö? Und was kann ich davon lernen oder positiv verändern? Bin ich vielleicht selbst die Veränderung, nach der ich mich sehne?

Im offenen Format werden wir zu vielen Fragen mehrere Antworten finden und gemeinsam in Workshops Lösungen erarbeiten – über neue Wege wie die des Arbeitens, über das Patriarchat, Mode, Politik, Kunst, Eigentum, Landwirtschaft, Mobilität und das Lebensmittelsystem. Denn das Gute ist: Viele Lösungsansätze sind bereits alle da und schlummern in uns!

Zum Ablauf

Problem, Lösung, Aktion: Nach den 10-minütigen Impulsvorträgen (zumeist auf Deutsch) steigen wir nach einer kurzen Pause direkt in moderierte Workshops ein. Hier geht es darum, gemeinsam anzupacken und das Gelernte sowie eigene Ideen mit den Impulsgebern umzusetzen. Mit Hilfe von kollaborativen Methoden wie zum Beispiel Design Thinking werden schnell neue Lösungsansätze in Gruppen herausgearbeitet. Auf diese Weise gibt jeder seinen ganz persönlichen Beitrag zum unfucken. Und nebenbei lernst du innovative Kreativprozesse kennen!

Wie kann ich mitmachen?

Jeder ist willkommen! Je mehr unterschiedliche Teilnehmer, desto vielfältiger die Ideen und gemeinsam entwickelten Lösungen. Wenn Du Interesse hast, über „Standardlösungen“ hinausdenkst, neue Ideen und Ansätze kennenlernen willst und einen Drang zum Handeln verspürst, dann solltest Du kommen!

Solange es Karten gibt, kannst Du dich anmelden – wenn Du anonym bleiben möchtest, dann nutze gerne Fantasiedaten. Es gibt Freikarten für Menschen, die es sich nicht leisten können oder wollen. Daher sind wir dir umso dankbarer, wenn Du ein Soli-Ticket kaufst!

Für ein friedvolles Miteinander unterliegt die Teilnahme dem Verhaltenskodex “Berlin Code of Conduct” (https://berlincodeofconduct.org/de/).

Wenn Du Fragen hast, beim nächsten mal ein Thema beitragen willst, oder sogar Workshop-Facilitator in deiner Stadt sein möchtest, dann schreibe uns: hi@unfuck.city

Woher kommt die Idee?

Unfuck Düsseldorf ist inspiriert vom internationalem “Unfuck the World”-Tag sowie vom Berliner Projekt „Unfuck the Word“. Etwas zu „unfucken“ bedeutet laut Initiator Waldemar Zeiler, ein Problem zu lösen. Es basiert auf dem Gedanken, dass jede Veränderung mit einer kleinen Idee oder einer Diskussion beginnt! Verändere Dich, dein Umfeld, deine Stadt und somit die Welt!

Wer steckt dahinter?

Viele tolle ehrenamtliche Hände wie die lokalen Organisatoren – diesmal: Lisa Nüßlein und Sérgio Cardeal von SuperCode e.V. sowie Daniel Bartel. Die Veranstaltung wird in ihrer Freizeit organisiert und ist dank des Eintritts kostendeckend. Die Gemeinnützigkeit ist angestrebt.