Topgrafik

Springlane's Pendant zum Onlineshop: Die Grillgarage

Interview mit Mitgeschäftsführer Marius Fritzsche

Wir haben uns mit Marius Fritzsche, dem Mitgründer und Geschäftsführer von Springlane getroffen und wollten etwas über ihre Erfolgsgeschichte erfahren. Die Grillgarage ist seit Juli 2016 ihr neues Projekt, ein physischer Store als Pendant zum Onlineshop.

Marius, erkär‘ uns doch einmal wie Ihr auf die Idee der Grillgarage gekommen seid?
Als uns klar wurde, dass wir neben unserem Onlineshop und Magazin auch einen Store in Düsseldorf eröffnen möchten, haben wir uns verschiedene Konzepte überlegt – darunter unter anderem ein Full fledged Store, also praktisch eine begehbare geräumige wunderschöne Küche, ein Wein/Spirituosen Store und ein Grillstore. Alle Konzepte waren sehr unterschiedlich im Setting, sowohl von der Location, als auch von der Ladengröße und dem Sortiment. Wir haben uns alle drei Optionen angeschaut, aber das Objekt, bei dem alle Rahmenbedingungen gestimmt haben, haben wir für das Grillkonzept gefunden. Das war im Mai/Juni, am Anfang der Grillsaison, was natürlich auch super gepasst hat. Der Standort ist zwar nicht zentral in der Innenstadt, aber hier haben wir viel mehr Platz und Möglichkeiten, die Produkte der Grillthemenwelt zu platzieren und zu präsentieren. 

Wie lief‘ der Aufbau und die Entstehung der Grillgarage?
Unser Team hat das alles hier in 3 Monaten selbst aufgebaut. Da waren keine Ladenbauer beteiligt. Das ist für uns ein Komplementär zum Onlinestore und gleichzeitig für die Kommunikation mit dem Kunden unheimlich wichtig: Es macht schon einen erheblichen Unterschied, ob man einen Artikel auf unserer Internetseite sieht oder ob man ihn auch tatsächlich anfassen kann. Je teurer ein Produkt, desto wichtiger ist das.

Seid ihr mit dieser Idee alleine oder wie sieht eure Konkurrenz aus?
Wir haben ein Konzept, das es in Düsseldorf so noch nicht gibt. Über unseren Store haben wir natürlich einen Riesenvorteil. Wenn wir mal hier etwas nicht auf Lager haben, kann man es einfach online bestellen. Da können wir uns den Multichannelaspekt zu Nutzen machen.

Jetzt neigt sich der Sommer langsam dem Ende zu. Was habt ihr für die Wintersaison geplant?
Es besteht die Überlegung die Grillgarage als Eventlocation zu nutzen. Obwohl Grillen hauptsächlich ein Thema in der Sommersaison ist, gibt es auch Wintergrillthemen und passendes wetterfestes Zubehör auf das wir aufmerksam machen möchten.

Wie sieht eure Community aus? Da ist doch sicher von jung bis alt alles dabei, oder?
Ja das stimmt. Uns ist das Alter egal. Was uns interessiert sind die verschiedenen Kochtypen. Wir haben unsere Baking Queens, Green Eater, BBQ Lovers, Weinliebhaber und vieles mehr. Ob ein Veganer 20 oder 45 Jahre alt ist, spielt eigentlich keine Rolle, uns ist wichtig, was die Zielgruppen für Wünsche hat und dass wir diesen möglichst mit passendem Content und Produkten begegnen.

Kommen wir mal zu dir und deiner Geschichte. Was hat dich dazu veranlasst zu gründen?
Lars und ich hatten schon lange vor gemeinsam zu gründen. Die vier Jahre in der Unternehmensberatung waren eine gute Schule, um zu lernen strukturiert und lösungsorientiert zu arbeiten und auch mit einer 80 Stunden Woche umzugehen… Heute bin ich unter anderem für unser Sortiment und die Entwicklung unserer Eigenmarken verantwortlich. Das sind alles sehr kundenbezogenen Themen. Ich kann mich damit auseinandersetzen, was sich die Community wünscht und braucht um noch mehr Spaß am Kochen zu haben. Das wiederum macht mir Spaß; ich stehe montags gerne auf um arbeiten zu gehen.

Hast du einen Ratschlag für Menschen, die gerade mitten in der Gründung stecken? Welche Fehler sollten sie vermeiden?
Du kannst keine Fehler machen als Startup. Fehler machen gehört zum Prozess dazu. Du musst sogar Fehler machen, nur nicht immer wieder den Gleichen. Lerne daraus und freunde dich mit dem Gedanken an, dass alles anders laufen wird, als ursprünglich geplant. Ein Startup ist nie fertig. Du brauchst die Flexibilität, dich auch von bestimmten Ideen und Überzeugungen zu lösen und neue Dinge anzugehen. Wenn du dich nicht weiterentwickelst und auf der Stelle stehen bleibst, wird der Markt schneller sein als du.

Was ist eure Vision für Springlane und die Grillgarage als Teil davon?
„We fuel people’s passion for cooking“ das bedeutet, dass wir der Partner für alles rund ums Kochen sein wollen. Aus diesem Grund legen wir viel Wert auf den Content Beratungsansatz, aber auch auf den der eigenen Produktentwicklung. Was kann unsere Community gebrauchen, damit sie noch besser kochen, grillen oder backen kann ist unsere Leitfrage. Unsere kommerzielle Vision ist es den ganzen Markt fürs Kochen neu aufzustellen. Wir wollen die Freude am Kochprozess mit unseren Produkten verbinden, sie aus der eingestaubten Haushaltsecke herausziehen und in einen coolen Lifestyle überführen.

Wem das zusagt und Lust hätte ein Teil der Springlane Familie zu werden, kann sich übrigens gerne bei uns bewerben. Wir haben aktuell einige Stellen ausgeschrieben, also schaut gerne mal Springlanehier vorbei.